Anwalt

Anwalt

Wir empfehlen Antwaltskosten zu sparen durch Selbsthilfe. Dafür haben wir den Youtube Kanal und das Buch „Kindeswohlgefährdung per Gesetz – Selbsthilfe & Lösungen“ mit einem Gerichtsleitfaden ausgestattet. Insofern Sie doch oder ergänzend einen Anwalt in Anspruch nehmen, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass dieser nach der Rechtsvergütungsverordnung abrechnet, statt einer teuren Honorarvereinbarung. Außerdem können Sie seine Qualität durch den Wissensvorsprung durch die Erklärvideos und/oder das Buch austesten und mindestens einige Beratungsstunden aussparen. Maßgeblich ist letztlich das Kindeswohl und ein Anwalt hat grundsätzlich leider nur Ahnung von Recht und Rechtssprechung, die bei neuen Erkenntnissen vom Kindeswohl keine Anwendung mehr finden darf.

In Verfahren mit Anwaltszwang, wie im Unterhaltsrecht können Sie auf einen Anwalt aktuell nur schwer verzichten, da in der Praxis das verfassungsrechtlich geschützte rechtliche Gehör oftmals ignoriert wird, sowie die vorgetragenen Tatbestände und stattdessen ein Versäumnisurteil erstellt wird. Theoretisch darf ein Gericht auch im Rahmen eines Versäumnisurteils die vorgetragenen Fakten (z.B. Aktenlage bei der Unterhaltsstelle inkl. denen von Ihnen eingereichten Schriftstücke) nicht ignorieren.

Ein guten Antwalt erkennen Sie daran, dass er eine Klage wegen Rechtsbeugung gem. § 339 StGB gegen den Richter stellt, wenn er beispielsweise nach der Düsseldorfer Tabelle urteilen möchte, obwohl dies im  Einzelfall belegbar falsch wäre, wie unter anderem die Youtube Erklärvideos zum Unterhalt aufzeigen.

Wir arbeiten aber bereits aktiv daran, auch in Unterhaltssachen den Anwaltszwang geschickt zu umgehen, damit die Streitindustrie austrocknet.